Online-Beratung FAQ

Wer berät mich im Krisendienst?

Das Beratungsteam setzt sich aus langjährigen Mitarbeitenden des Krisendienstes Mittelfranken zusammen. Sie haben unterschiedliche Qualifikationen und Erfahrungen im psychosozialen Bereich.

Was passiert bei eMail-Rückfragen?

Selbstverständlich dürfen Sie uns gerne weitere Rückfragen per eMail stellen. Allerdings können wir nicht garantieren, dass diese immer vom gleichen Berater beantwortet wird. Außerdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Anfragen über unsere normalen eMail-Adressen, nicht den Anforderungen an Anonymität und Datenschutz der Onlineberatung gerecht werden. Wir bitten Sie daher, Ihre Beratungsanfragen ausschließlich über den Zugang der Onlineberatung zu stellen.

Was beinhaltet die Schweigepflicht?

Alle Informationen und Daten, die wir erhalten, bleiben innerhalb der Krisendienst-Onlineberatung, denn alle Berater/innen unterliegen der Schweigepflicht (§203 StGB).

Allerdings können sich die Fachkräfte untereinander über die Inhalte der Beratung austauschen. Dabei wird der Nickname genannt. Informationen, durch die Sie als Person erkannt werden könnten, werden zuvor anonymisiert und es werden nur die Daten ausgetauscht, die zur Klärung fachlicher Fragen notwendig sind.  Dies dient der Zusammenarbeit und optimalen Findung von Unterstützungsmöglichkeiten.

Welche Rechte habe ich als Nutzer?

Das Onlineberatungsangebot des Krisendienstes ist für Sie kostenlos. Sie bleiben anonym und unser Fachkräfteteam unterliegt der Schweigepflicht. Ihre Daten sind dabei nach den Richtlinien der DSGVO gesichert. Näheres können sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Ihren Benutzeraccount dürfen Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen löschen.